feste und veranstaltungen

Feste und Veranstaltungen

Auf Ibiza kann man erstklassige Theateraufführungen sehen, aber auch Lesungen und andere unzählige Vorstellungen, Ausstellungen und Aufführungen beiwohnen, die in jeder Saison in den verschiedenen Museen und Kunstsälen der Insel stattfinden. Der Jazzfestival, der jedes Jahr in der Hauptstadt von Ibiza stattfindet, ist das Paradigma eines kulturellen Unterhaltungsspektakels. Es ist ein musikalischer Treffpunkt, der von Jahr zu Jahr zunehmend an Bedeutung gewinnt, und der dazu beiträgt, dass diese Musikgattung an Popularität gewinnt. Andererseits sind die Volksfeste der Inseln eine einzigartige Gelegenheit, tiefen Einblick in die eigenständige Kultur zu bekommen.
sant antoni de portmany

Sant Antoni de Portmany Stadtfest

Sant Antoni Abad ist vermutlich einer der am meisten gefeierten Heiligen in den Dörfern der Balearen. Und für die Ortschaft Sant Antoni de Portmany, auf Eivissa ist das Datum 17.Januar ganz besonders. Der Ort schmückt sich und bringt alles auf Hochglanz, weil an diesem Tag der Stadtpatron, Sant Antoni, gefeiert wird. An der Promenade Ses Fonts finden die meisten Veranstaltungen an, die für diesen Tag programmiert sind. Diese wunderschöne Promenade führt nämlich entlang den schönen Gärten, Parks und Brunnen der gro▀en Bucht von Sant Antoni de Portmany, einem Ort der an der Ostküste von Ibiza liegt. Die Römer tauften diesen Ort Portus Magnus (gro▀er Hafen). Der heutige Name ist von dem alten römischen Namen abzuleiten. Vielleicht auch in Anspielung auf diese Herrlichkeit und Grö▀e steht auch am Eingang zur Bucht ein Denkmal, zur Ehren von Christoph Kolumbus: Ein Ei aus Stein, mit einem Schiff drinnen. Die Patronsfeste beginnen schon einige Tage vor dem eigentlichen Namenstag des Patrons, mit diversen Feiern und Veranstaltungen: Wettbewerbe, Konzerte und andere Veranstaltungen bieten Spa▀ und Unterhaltung.

bendicion de los animales Tierweihe und Umzug der Mauren und Christen
Am 17.Januar findet am Morgen eine kirchliche Messe zu Ehren des heiligen statt, im Anschluss findet der Umzug und die traditionelle Tierweihe statt. An diesem Tage kleiden sich viele Einwohner von Sant Antoni als Mauren und Christen und ziehen feierlich durch die Stadt. Diese farbenfreudige, prächtige Parade ist für Besucher besonders schön. Der Bauerntanz, der sogenannte baile payés, wo typische Instrumente Ibizas die musikalische Note geben sind zur musikalischen Tradition des Festes geworden. Der Ort ist ein Besuch wert, weil er immer noch das unberührte Flair eines Fischerdorfes besitzt oder wie man zu Beginn des 20.Jahrhunderts hier dazu sagte, eigentlich noch immer wie ein 'caserío pescador' aussieht. Die Gassen sind eng und steil, hier befinden sich schöne Gebäude mit zahlreichen Restaurants, Läden und anderen Geschäften. Zu spüren ist auch etwas von HippyFlair; die Dinge hier haben einen anderen Rhythmus und sind vor allem sehr farbenfroh. Zusammenfassend handelt es sich hier um einen unvergleichlich schönen, bezaubernden Ort, von wo aus der Sonnenuntergang herrlich beobachtet werden kann und von wo aus auch die kleine Insel Conillera, welche den Abschluss der Bucht bildet, gesehen werden kann.

festes de la terra Festes de la Terra

In den ersten acht Tagen des Monats August verwandelt sich die Stadt Eivissa in ein Zentrum des Vergnügens und der Gedenkfeiern. Die Festes de la Terra(Fest der Erde) werden zu Ehren ihrer Schutzpatronin Santa Maria de les Neus und von Sant Ciriac gefeiert. Bei letzterem erinnert man sich an die Eroberung Ibizas durch die Katalanen am 8. August 1235. In dieser Woche werden viele Aktivitäten zur Unterhaltung der Teilnehmer angeboten: Wettbewerbe, Ausstellungen, Stra▀enumzüge, Vorstellungen auf vielen Plätzen der Stadt... Ebenso finden traditionelle religiöse Festakte statt, wie zum Beispiel der Tag der Jungfrau Maria am 5. August und das Fest zu Ehren von Sant Ciriac am 8. August. An diesem Tag wird die Eroberung Ibizas durch die katalanischen Truppen im Jahr 1235 in Erinnerung gebracht. Es ist eines der populärsten Feste und beginnt morgens mit einem Hochamt in der Kathedrale zu Ehren des Heiligen. Danach zieht eine Prozession durch die Stra▀en mit den verschiedenen Pfarreien und ihren Standarten. Nicht jede Pfarre besitzt eine solche Fahne. Die Standarte der Pfarre Sant Llorenš ist zweihundert Jahre alt und somit die älteste. Andere Fahnen haben eine Geschichte, wie zum Beispiel die mit dem Wahrzeichen von Sant Jordi, die vergraben wurde, um sie im Bürgerkrieg zu verstecken.

capilla Rast in der Kapelle von Sant Ciriac
Ein Muss ist eine Rast in der Kapelle von Sant Ciriac aus dem XVIII Jahrhundert. Unter der Statue des Heiligen befindet sich ein sonderbarer grober Bogen, durch den nach der Legende im Jahr 1235 die Christen eintraten, geleitet vom reuigen Bruder des damaligen moslemischen Scheichs. Heute wirft man Münzen durch den Bogen, um das Glück herauszufordern. Die Prozession endet mit einer Blumengabe und der Aufführung eines ball pagés Bauerntanzes am Denkmal für Guillem de Montgrí. Gegen Abend steigen die Einwohner zur berenada (Picknick) mit Pasteten, belegten Brötchen und anderer Hausmannskost auf den Puig des Molins. Au▀erdem stehen Stra▀enumzüge und musikalische Veranstaltungen auf dem Programm. Der krönende Festabschluss ist ein spektakuläres Feuerwerk.

Festa del Vi PagŔs

Das Fest des Landweins ist einer Ehrerbietung an den Gott Bacchus. Doch an diesem Tag wird nicht nur guter Wein getrunken; Sobrassada und Butifarres vom letzten Schlachtfest werden unter freiem Himmel auf Holzfeuern gegrillt, als würdige Begleitung für solch exquisiten Rebentropfen Auf Initiative der kleinen Weinbauern des Ortes entstand das Landweinfest aus Reklamegründen, da der Verkauf von Flaschenwein die Nachfrage nach den typischen Bauernweinen erheblich in Mitleidenschaft gezogen hatte. Mit den Jahren ist dieses Fest zu einem gesellschaftlichen Ereignis geworden, das mehr als 5.000 Personen zu einem Dorf zieht, das nicht mehr als 400 Einwohner hat. Von den vier registrierten Weinmarken auf Ibiza sind drei von Sant Mateu und zwei davon gehören zur Herkunftsbezeichnung Ibiza. Dieser zur Gemeinde von Sant Antoni de Portmany gehörende Ort liegt zwischen en Bergen und hat eine starke tonhaltige Erde, die hervorragend für den Trockenanbau geeignet ist. Seit undenklichen Zeiten haben die Bauern hier ihre Reben angebaut und in kleinem Rahmen Wein gekeltert.

vi pages Wein und Schlachtprodukte
Zur Zeit zählt der Ort fünfundzwanzig Kleinwinzer, zu denen noch die beiden bestehenden Weinkellereien zu addieren sind. Sie alle kümmern sich mit darum, dass der Wein das Fest regiert. Dazu spendet jeder von ihnen ein Fass; Zusammen machen dass 800 Liter aus. Doch auch der Gaumenschmaus kommt nicht zu kurz. Aus diesem Grund werden einem der volkstümlichsten Gebräuche der balearischen Inseln folgend zwei Wochen vor dem Fest die Schweine geschlachtet und die Sobrassada und Butifarres zubereitet, die auf Holzfeuer gegrillt den Wein auf diesem Fest begleiten. Der Festschmaus beginnt um sechs Uhr nachmittags in den Sportanlagen des Dorfes. Zu dieser Zeit sind auch schon die über ausgedienten Badewannen gebauten Grilleroste hei▀, ein sehr wirksames System, um das Feuer zu erhalten. Rund herum werden Stände aufgebaut, an denen typische Produkte Ibizas verkauft werden und frisches ölgebäck zubereitet wird. Musik und Freude begleiten die Feier, die bis Mitternacht geht, während der Wein die aufziehende Winterkälte zu vergessen hilft.
top